Der Bundestagsabgeordnete Jan Wenzel Schmidt (AfD) behauptete bei einer Kundgebung der rechtsradikalen Jugendorganisation „JA“ (AfD), man wolle die Impfpflicht kontrollieren, indem uns Microchips ins Skelett implantiert würden.

Bei der besagten Veranstaltung in Berlin waren auch Anhänger der rechtsextremen Kleinstpartei „Der Dritte Weg“ anwesend sowie der offiziell aus der AfD ausgeschlossene Rechtsextremist Kalbitz.

Die AfD beweist mehr und mehr, dass sie Querdenkern und Reichsbürgern wesentlich näher steht, als der demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

AfD hat es bis heute nicht verstanden

Meinungsfreiheit heißt nicht Narrenfreiheit. Dass solche Leute im Bundestag sitzen, ist besorgniserregend – viele fragen sich zurecht, wann sich die wehrhafte Demokratie Deutschlands endlich zur Wehr setzt und ob auf das Beobachten von Rechtsextremisten durch den Verfassungsschutz irgendwann einmal Konsequenzen folgen.

Mittlerweile sitzen Rechtsextremisten im Verteidigungsausschuss, im Innenausschuss und in anderen Gremien. Selbst in diversen Verfassungsgerichten machten sich bereits Faschisten breit.

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.