Pressemitteilung des DGB

Pressemitteilung des DGB

DGB und Industriegewerkschaften: 29.10.2021 – Aktionstag für faire Transformation der Gesellschaft

Wie können die Klimaziele ohne Entlassungen in den Co2-intensiven Branchen erreicht werden? Diese Fragen wollen die Industriegewerkschaften von den Koalitionsverhandlungen beantwortet haben. Darum rufen sie zu einem bundesweiten dezentralen Aktionstag auf, an dem sich neben der IG Metall und der IG BCE auch der DGB Frankfurt beteiligt. Eingebunden ist der Aktionstag in die internationalen Aktionswochen für einen gerechten Strukturwandel, die der europäische Dachverband der Industriegewerkschaften, IndustriAll, ausgerufen hat.

Der Frankfurter IG-Metall-Bevollmächtigte, Michael Erhardt, erwartet von den Koalitionsverhandlungen die Festlegung auf Rahmenbedingungen, „die einen fairen und nachhaltigen sozial-ökologischen Wandel ermöglichten und die Interessen der Beschäftigten berücksichtigten“. Ralf Erkens, der Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ergänzt: „Die digitale und ökologische Transformation beschleunigt den Wandel in der Arbeitswelt immer mehr. Dabei entstehen neue Chancen, wenn beispielsweise neue Berufe und Jobs entstehen. Wir sehen aber auch hohe Risiken für weite Teile der Beschäftigten was die zukünftige Beschäftigungsfähigkeit anbelangt. Hier gilt es frühzeitig einen Boden der sozialen Sicherheit einzubauen, das ist unsere Forderung.“

In Frankfurt wird der Aktionstag auch von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt: Alexander Klein, Geschäftsführer von Verdi Frankfurt und Region, begründet das mit einer „gesamtgesellschaftlichen Perspektive, die die Krisengewinner mehr in die Verantwortung nehmen muss“. Es sei nicht akzeptabel, dass Menschen Angst um ihre Existenz hätten, während andere im Reichtum schwämmen. Der Frankfurter DGB-Vorsitzende Philipp Jacks ergänzt: „Die klimagerechte Gesellschaft muss kommen, wir werden uns aber schützend vor unsere Kolleginnen und Kollegen in den betroffenen Branchen stellen, solange es für diese keine gute Zukunftsaussichten gibt! Wer einen schnellen Wandel will, muss diesen Menschen Perspektiven geben!“

Die Kundgebung mit dem Motto „Für einen fairen Wandel – sozial, ökologisch, demokratisch“ findet am 29. Oktober um 14:30 Uhr auf der Frankfurter Hauptwache statt, als Hauptredner wird Stefan Körzell vom DGB-Bundesvorstand sprechen. Am Industriepark Höchst wird für 12:00 Uhr zu einer „Aktiven Mittagspause“ am Tor Ost aufgerufen.

Schreibe einen Kommentar